Jubiläumsjahr

Enge Zusammenarbeit für das Jubiläumsjahr 2018Logo

Enge Zusammenarbeit für das Jubiläumsjahr 2018

Esbjerg, die jüngste Großstadt Dänemarks, und ihr Hafen begehen 2018 ihren 150. Geburtstag. Hafen und Stadtverwaltung arbeiten bei der Planung der Feierlichkeiten eng zusammen. Gemeinsam bilden Stadt und Hafen den Rahmen ausgiebiger Feierlichkeiten, die das ganze Jahr hindurch unter dem Thema „150 Jahre Hafen und Stadt“ kulturelle und sportliche Ereignisse bieten werden. ​

150 Jahre Hafen und Stadt

Das Jubiläumsjahr heißt „150 Jahre Hafen und Stadt” um zu zeigen, dass Stadt und Hafen eine Einheit sind.

Im Lauf des Jahrs 2018 werden die Stadt Esbjerg und der Hafen von Esbjerg wiederholt gemeinsam das Jubiläum feiern, und die Planungen dazu sind in vollem Gang.

„Esbjergs Entwicklung ist ganz einzigartig, und deshalb soll das Jubiläum von Hafen und Stadt natürlich besonders hervorgehoben werden. Der Bau des Hafens hat historische und nationale Bedeutung, und meiner Meinung nach sollte aus diesem Anlass auch jene Bereitschaft zu Veränderungen gewürdigt und gefeiert werden, die zu Esbjergs Natur gehört. Neben dem Stolz auf die Geschichte möchten wir den Blick auch in die Zukunft richten, die ebenfalls vielversprechend aussieht. Die Stadt entwickelt sich rasend schnell, und der Hafen ist für die Möglichkeiten gerüstet, die sich u. a. mit dem neuen Nordseevertrag abzeichnen“, erklärt Esbjergs Bürgermeister Johnny Søtrup.

Gerade die Anpassungsfähigkeit ist ein Kernpunkt der Geschichte des Hafens, der als Exporthaven, größter Fischereihafen des Landes und nun mit seiner Schlüsselposition im Energiebereich immer zur Spitzengruppe gehörte.

Der Aufsichtsratsvorsitzende des Esbjerger Hafens, Flemming N. Enevoldsen, freut sich darüber, dass mit dem Jubiläum Stadt und Hafen gemeinsam gefeiert werden und sieht in der Zusammenarbeit ein großes Potenzial.

„Ohne den Hafen gäbe es keine Stadt und ohne die Stadt würde der Hafen nicht funktionieren. So ist es heute und so war es schon fast 150 Jahre lang. Darum ist es ganz natürlich, das Jubiläum gemeinsam abzuwickeln. Zusammen mit der Stadt können wir das Jubiläum ausrichten, das Dänemarks jüngster Großstadt mit dem flexibelsten Hafen gebührt“, sagt Flemming N. Enevoldsen.

Mehr als 500.000 Gäste zu den Tall Ships Races

Die einzelnen Veranstaltungen, die zum Jubiläumsjahr geplant sind, werden laufend angekündigt auf havnogby150.dk.

Sicher ist aber schon, dass die größte Einzelveranstaltung „The Tall Ships Races“ vom 18. – 21. Juli 2018 sein wird. Zum vierten Mal ist Esbjerg dann Gasthafen der europäischen Regatta für Großsegler aus aller Welt. Esbjerg war 2014 Zielhafen, und dabei wurde deutlich, dass die Herzen der Esbjerger von dem maritimen Ereignis angesprochen wurden. Die Zuschauer strömten zum Hafen und in die Stadt, und im Jubiläumsjahr 2018 wird eine halbe Million Festgäste erwartet, wenn das maritime Volksfest mit den 150-Jahrfeiern verschmilzt.

Das Jubiläum bekommt sein eigenes Erkennungszeichen

Um den Zusammenhang zwischen den zahlreichen Jubiläumsveranstaltungen zu verdeutlichen, wurde für „150 Jahre Hafen und Stadt“ ein eigenes Logo entworfen.

Die Stadt mit dem Gesicht zum Meer

Die Entwicklung der Stadt Esbjerg war von Anfang an eng mit dem Hafen und den Chancen verbunden, die das Meer dort anspülte, und die ergriffen wurden.

Am 24. April 1868 verabschiedete der Reichstag das Gesetz zum Bau eines Hafens bei Esbjerg, und das war der Startschuss zu der schnellen Entwicklung der Großstadt, die wir heute kennen. Vor dem Bau des Hafens bestand Esbjerg 1867 aus zwei Höfen und drei Häusern, in denen die insgesamt 23 Bewohner des Ortes lebten.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde Esbjerg zu einem der am schnellsten wachsenden Orte Dänemarks, und obwohl der Hafen immer die „Lokomotive” der Stadt war, haben sich die Gewichte im Lauf der Zeit doch verschoben. Das wirtschaftliche Augenmerk der Stadt hat sich so von Export zu Wasser, Seefahrt und Fischerei, Öl und Gas nun hin zu einer echten Energiestadt verändert, die auch der grünen Energie dient.